Impfpasskontrolle der Jahrgangsstufe 7 (2018)

Die Siebtklässler haben am Donnerstag, dem 26. April 2018 an einer Kontrolle ihrer Impfpässe teilgenommen.

Die Impfpasskontrolle wurde von Frau Dr. Gründel und Frau Rade vom „Kinder- und Jugendärztlichen Dienst“ des Gesundheitsamtes des Rheinisch-Bergischen-Kreis durchgeführt. Alle Schülerinnen und Schüler haben an diesem Tag ihren Impfpass mit in die Schule genommen.

Frau Dr. Gründel und Frau Rade haben die einzelnen Pässe mit den Schülern besprochen und haben auf einem separaten Zettel die Impfungen angegeben, die noch nicht beim Schüler / bei der Schülerin durchgeführt wurden und die er / sie durchführen sollte. Dies soll für die Eltern lediglich eine Empfehlung zum Schutze ihrer Kinder sein und keine ärztliche Verordnung! Die Teilnahme war für die Schülerinnen und Schüler keine Pflicht.

Im Rahmen einer anstehenden Impfpassaktion, die an weiterführenden Schulen im Kreis durchgeführt wird, haben die fünf Schulen mit dem höchsten Anteil an vorgelegten Impfpässen die Chance, ein Preisgeld von 200€ zu gewinnen.

Wie auch schon bei den MESI-Tagen (s. hier) wurde diese Aktion von Frau Bluhm für die Klassen 7 der Realschule in die Wege geleitet.

Jugendgesundheitsuntersuchung „J1“
Kinder können sich im Rahmen der Jugendgesundheitsuntersuchung „J1“ von einem Arzt untersuchen lassen. Die „J1“ ist eine Vorsorgeuntersuchung für 12- bis 17-Jährige. Die Kinder können selbst entscheiden, ob sie alleine oder in Begleitung der Eltern zu einem Termin gehen. Es herrscht selbstverständlich die ärztliche Schweigepflicht!

Humane Papillomaviren
Zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs gibt es eine Impfung gegen Humane Papillomaviren (HPV) für jugendliche Mädchen und junge Frauen. Zum eigenen Schutz wäre es daher ratsam, diese Impfung durchzuführen.